Alter Mann aus Dresden.
Schriftsteller.
Phantasiereisender.
In der Realität des Jahres 1908 reist er unter dem Namen BURTON auf dem Hochseedampfer "Der große Kurfürst".

Junger Mann aus Prag. Versicherungsangestellter.
Hätte May und seiner zweiten Frau damals tatsächlich begegnen können, wenn gewisse Umstände eingetreten wären.

Geborene Plöhn. Mays zweite Frau. 22 Jahre jünger als er,
aber in der beinahe wahren Situation auf dem Schiff mit zunehmend mütterlichen Empfindungen. Nicht nur dem fabulierenden Mann gegenüber, der trotz seines Inkognitos gern erkannt würde.

Der junge, zur Seekrankheit und sonst allerlei Unpäßlichkeiten neigende junge Mann hat trotz oder gerade wegen seiner Schüchternheit etwas sehr Appellierendes.
Der Appell, der von ihm ausgeht,
wirkt übrigens auf beide Herrschaften May.
Vom Zwischendeck, das sie aus Interesse besichtigt haben, nehmen sie ihn mit in ihre Luxuskabine.

Etwas ist dran an diesem jungen Mann, sie ahnen es beide.
Schöne Augen hat er, sinniert Klara.
                                                    Womöglich schreibt er, mutmaßt May.
ZURÜCK